20. Juli 2013

Und wie man es macht – es ist falsch? NEIN.

Und wie man es macht – es ist falsch? NEIN.

Wisst ihr, was ich nicht verstehen kann?
Egal, was man macht, es gibt immer wieder Leute, die dein Tun und Handeln verurteilen. Und dann kriegt man gesagt „Ach, vergiss es, das ist immer so.“ Und dann sagt man:“Ja, ich weiß, interessiert mich auch nicht.“ Ohne drüber nachzudenken.


Aber WENN man mal drüber nachdenkt – wieso ist es so selbstverständlich? Wieso ist es so selbstverständlich, dass es immer missbilligende Blicke gibt? Immer Leute, die denken, dass das, was du tust, DOCH falsch ist? Ein Beispiel: Ich poste ein Outfit, in dem Wissen, dass es um MODE geht, das heißt, um Geschmack und Eigeninterpretation von Mode. Und wie heißt es so schön? „Über Geschmack lässt sich nicht streiten“ Ja, richtig. Die Leute, die dann (natürlich anonym, weil ihr ja so mutig seid, und zu dem, was ihr sagt, steht – NICHT.) irgendwelche beleidigenden Kommentare druntersetzen, wollen nicht streiten. Sondern einfach nur beleidigen. Gezielt. 

Wie sehr muss man verbittert sein, um wildfremden Leuten irgendwelche dummen Kommentare reinzudrücken? Und wenn es sogar Leute sind, die man kennt: Wie sehr muss man verbittert sein, um es den Leuten nicht einfach zu gönnen? Weil man zu faul ist, selbst was zu tun? Weil man selbst gerne das hätte, was der andere hat, ohne dafür zu arbeiten? Ich verstehe das. Wer hätte nicht gerne Zauberhände, mit dem man was anfasst und es wird zu Gold, OHNE dafür zu arbeiten. Aber ich tu jetzt was ganz Schlimmes: Ich erzähle euch, wie die Realität abläuft. Sowas gibt es nicht. Wenn ihr etwas erreichen wollt, dann tut was dafür und heult nicht rum und lasst euren Frust darüber, dass ihr NICHTS erreicht, an anderen Leuten aus, die verdammt viel dafür tun, dass irgendwann mal irgendwas aus ihnen wird.

„Eines der traurigsten Dinge im Leben ist, dass ein Mensch viele gute Taten tun muß, um zu beweisen, dass er tüchtig ist, aber nur einen Fehler zu begehen braucht, um zu
beweisen, dass er nichts taugt. 
(George Bernard Shaw)


Ein anderes Beispiel:  Man will das Beste für einen Menschen und tut auch viel dafür. Andere bekommen das mit und regen sich darüber auf und sehen nur das Schlechte. Man argumentiert dagegen, man sagt, dass man es Gut meint –„Trotzdem.“ Trotzdem ist ja auch ein ziemlich tolles Wort, oder? Totschlagargument Nummer Eins. „Ich finde, der Himmel ist grün.“ –„Aber du weißt doch, dass er blau ist? Das steht überall und es ist offensichtlich, guck doch mal hoch, dann siehst du, wie es wirklich ist.“ „Find ich trotzdem.“ Und dann steht man da und hat tausend Fragezeichen über dem Kopf und weiß nicht, was man dazu sagen soll, weil wenn derjenige es TROTZDEM-trotz allen Argumenten, die dagegen sprechen, trotz Beweisen – anders sieht..tja, was will man dann noch machen?  Und wenn man dann, irgendwann, einen Fehler macht, dann heißt es:  „SIEHST DU!!!!!!!!!!!! Ich hab ja GESAGT, dass der/die schlecht ist! Ich kenn die/den doch!“ Und die anderen Taten werden ignoriert.  

Und dadurch wird wieder einmal bewiesen:
Ich verstehe nicht, wieso man nicht nur einfach urteilt, sondern immer VERurteilt. Nur wenn etwas nicht so läuft, wie man es sich vorgestellt hat oder wenn jemand anderes auf einmal in irgendwas besser ist als du, wird sofort gesagt, wie schlecht der gegenüber ist. Dass er es ja eigentlich auch nicht kann. Und eigentlich auch nicht nett ist. Und es ja gar nicht gut meinen KANN, weil geht ja nicht, weil trotzdem. 

Entfernt euch von diesen Leuten. Die tun niemandem gut und irgendwann, vielleicht, beginnt man selbst an sich zu zweifeln. Dabei ist vielleicht gar nichts falsch an einem, sondern die anderen WOLLEN, dass du dich falsch findest. Und WOLLEN, dass DU der Fehler bist. Weil sie sich nicht eingestehen wollen, dass SIE vielleicht auch mal was falsch machen. Und an all diese Menschen da draußen, die das mit mir tun UND mit euch  tun – denn Menschen haben diese Angewohnheit, und ich glaube, niemand weiß so wirklich, wieso :

Man SELBST wird nicht besser, nur weil man den anderen schlechter macht. Oder anders gesagt:  „Man muß nicht unbedingt das Licht des anderen ausblasen, damit das eigene recht hell leuchtet.“


Und wenn jemand in etwas besser ist als du, dann ist das so. Und wenn jemand mehr Glück hat als du, dann ist das so. Und wenn jemand etwas erreicht, was du auch gerne hättest, dann gönn es ihnen. Und wenn dich jemand anfeindet und es dir NICHT gönnt: Dann lächle einfach. Und wird es schlimmer, dann lächle noch mehr. Lächeln ist die beste Art,  seinem Feind die Zähne zu zeigen.




Kommentare:

  1. Tara, du sprichst mir aus der Seele ! Was bin ich froh, dass es doch noch Menschen gibt, die die Dinge so sehen wie ich :D
    Ich hatte gerade auch wieder so einen schönen Fall, durch den ich eine eigentlich mal gute Freundin verloren habe & darüber mittlerweile froh bin. Denn sie gehörte auch zu den Menschen die mich & meine Taten schlecht gemacht haben, nur weil sie neidisch und eifersüchtig war. Ich finde sowas wirklich wirklich schade, dass man noch nicht mal der Freundin etwas gönnen kann & sich mit ihr freut, sondern nur gegen sie stichelt und sie bei Anderen schlecht macht :(
    Es bleibt einem dann meist nix anderes übrig, als sich von solchen Menschen zu distanzieren :(

    "Leben und leben lassen" finde ich, ist eigentlich ein sehr schönes Motto oder Sprichwort, nachdem aber nur sehr wenige Menschen leben & das müsste sich eigentlich mal ändern :D

    Dein Text ist wirklich total klasse & ich finde es toll wie offen und ehrlich du hier deine Meinung präsentierst - Hut ab :**

    AntwortenLöschen
  2. Wow toller Text und es so wahr was du sagst...
    Du hast einfach super Worte dafür gefunden und bitte nimm dir solche doofen Kommentare nicht zu Herzen denn du bist super :)

    LG Franzi
    www.fraber-fashion.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  3. Abgesehen davon, dass ich dir viel zustimmen kann, ist dieses Foto wunderschön! Anja

    AntwortenLöschen
  4. sehr toller text und er passt einfach!

    ich denke mir oft, wieso ich zum beispiel weniger glück habe als andere. aber dabei sollte ich es ja ihnen gönnen!

    und das "trotzdem". da kriege ich pickel. manche leute sind einfach so, dass sie alles in den dreck ziehen müssen, was jemand macht. macht man was gut, aber nicht perfekt, wird gleich rumgemeckert, dass es ja nicht perfekt war...

    aber das mit dem lächeln werde ich mir merkne. und war so, dass man immer meine zähne sieht ;)

    lg
    svetlana

    AntwortenLöschen
  5. negativen menschen und schlechtgelauten, bösen muss man aus dem weg gehen, sich von ihnen befreien,damit es einem selbst gut geht! liebst die twins

    AntwortenLöschen
  6. ...demnach ist sicher, es gibt hell und dunkel - gut und böse.
    Macht ist immer gekoppelt an das Böse..das macht es ja so schwer.
    Wie ein Mensch mit Macht umgeht, zeigt den wahren Charakter ...

    AntwortenLöschen
  7. Ich hab einen kleinen Blog und in letzter Zeit haben mich Anonyme Leute beleidigt. Ich finde sowas voll traurig, die sitzen am Pc haben nichts besseres in ihrem Leben zu tun als irgendwelche Leute im Internet zu beleidigen die sie nicht kennen. Ich finde sowas voll krank und frage mich wie die Leute abends nur schlafen können mit dem Gedanken etwas böses gemacht zu haben.
    Ich finde einen Beitrag toll & auch wenn ich wenige kommentiere, lese ich und gucke mir deine Posts immer an und finde deinen Blog & deine Outfits wunderschön :)

    LG <3

    AntwortenLöschen
  8. Wie Recht du hast. Ich hatte zwar (zum Glück) noch nie mit Hater-Kommentaren zu kämpfen, aber den anderen Teil des Textes kenne ich nur zu gut - und zum Thema "Trotzdem" kann ich dir nur zustimmen! (Aber sowas von). Man sollte sich echt von solchen Leuten entfernen - ich habe das zum Glück auch geschafft! :) Ich hoffe es geht in Ordnung für dich wenn ich dich am Sonntag in meinem Blog zitiere? Du hast mich gerade inspiriert :D (und dabei sollte ich Latein lernen haah) und eine neue Leserin hast du jetzt auch! :)

    AntwortenLöschen
  9. das hast du richtig gut geschrieben! ich bin ganz baff, hast mir total aus dem herzen gesprochen^^ man hat ja immer diese leute um sich herum, und wenn man mal ehrlich zu sich selbst ist dann rutscht man auch mal selbst ganz gerne in diese 'neid/alles-schlechtmach' schiene. ich hab auch so experten in meinem umfeld, und ich muss echt lernen mich einfach von ihnen fernzuhalten. denn erstens tut es absolut nicht gut so miesmacher um sich zu haben, denen man nie was recht machen kann, und zweitens färbt das leider auch nach der zeit ab...

    danke für den tollen text! gut zu wissen das es anderen auch so auf die nerven geht :P

    und das zitat von George Bernard Shaw i seinfach soooo sooo wahr! kann dem guten mann da nur zustimmen^^

    The Fashion Menue

    AntwortenLöschen

Ich freue mich, dass ihr meinen Blog gefunden habt.
Ihr dürft mir hier alles sagen, was ihr wollt.
Kritik nehme ich an, Beleidigungen werden nicht geduldet und sofort gelöscht.
Ich bitte euch, nett zu bleiben.
Danke, dass ihr meinen Blog besucht habt!

I'm glad you found your way to my blog.
Feel free to say what you want-I accept criticism but defamations are not allowed and will be deleted immediatley.
I beg you to be nice.
Thanks for visiting my blog!